Rosmarinkartoffeln in der Pfanne – in 2 Minuten erklärt

Rosmarinkartoffeln aus der Pfanne - einfaches Rezept
Rosmarinkartoffeln aus der Pfanne – einfaches Rezept

Bei Rosmarinkartoffeln gibt es zwei Möglichkeiten:

Pfanne oder Backofen!

Die einfache Antwort: Im Backofen kommen die Kartoffeln maximal mit der Marinade in Kontakt. In der Pfanne kann man den Rosmarin-Geschmack gleich dreimal übertragen. Im Wasser, in der Pfanne und als Gewürz.

Der Vorteil der Ofenvariante ist: Sie ist weniger aufwändig.

Rosmarinkartoffeln in der Pfanne – Rezept

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Rosmarinkartoffeln in der Pfanne machen ist ein Geheimtipp, um den Rosmarin-Geschmack noch intensiver zu machen. In dieser Variante verwendet man bitte vorgekochte, und keine rohen Kartoffeln.

einfach
  • Vorbereitungszeit:
    10 Minuten
  • Ruhezeit:
    20 Minuten
  • Kochzeit:
    15 Minuten
  • Backzeit:
    15 Minuten
  • Gesamtzeit:
    1 Stunden

Zutaten

2 Portionen
500 g kleine festkochende Kartoffeln
4 Zweige Rosmarin
2 Zehen Knoblauch
Olivenöl
Grobes Meersalz oder Fleur de Sel
Pfeffer

Utensilien

  • Ein Topf zum Kartoffeln kochen
  • Ein Handtuch
  • Eine Pfanne zum Kartoffel braten
  • Ein Pfannenwender

Zubereitung

Vorbereitung

  1. Die Kartoffeln gründlich waschen, ggf. bürsten und die grüne Stellen und Keime entfernen. In Salzwasser mit den Rosmarinzweigen etwa 15 Minuten lang kochen. Je nach Größe kürzer oder länger. Hier geht es zum „Guide-Kartoffel richtig kochen“.
  2. Nach dem Ausdampfen die Kartoffeln komplett abkühlen lassen. Erst dann entfaltet die Kartoffeln beim Braten vollständig ihr eigenes Aroma.
  3. In dieser Variante sind die Kartoffel gepellt. Aber das spielt nur eine untergeordnete Rolle.
  4. Das Olivenöl in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze erwärmen und die geschälten und halbierten Knoblauchzehen in das Öl legen. Dazu kommen die abgezupften Rosmarin-Nadeln des ersten Zweigs und beides ca. 15 Minuten schwenken, damit das Öl intensiv nach Rosmarin und Knoblauch schmeckt.

Rosmarinkartoffeln in der Pfanne braten

  1. Nun werden die Kartoffeln je nach Vorliebe halbiert, geviertelt oder in Scheiben geschnitten und in die Pfanne gegeben.
  2. Die hohe Bratkartoffelkunst ist es jetzt, die Rosmarinkartoffeln in der Pfanne langsam zu bräunen und sie dabei so selten wie möglich wenden. Je mehr Kartoffelfläche den Pfannenboden berührt, um so besser. Die zweite und dritte Schicht wird leider nur noch gegart und daher nicht mehr knusprig.
  3. In der Zwischenzeit zupft man die letzten Rosmarin-Nadeln des zweiten Rosmarinzweigs ab und hackt diese klein.
  4. Erst am Ende, wenn die Rosmarinkartoffeln in der Pfanne nahezu fertig sind, werden das Salt, der Pfeffer und das gehackte Rosmarin hinzugegeben.
  5. Mit den beiden letzten Rosmarinzweigen dekorieren und innerhalb von 5 Minuten servieren

Notizen

Diese Variante ist besonders aromatisch, da hier der Rosmarin gleich dreifach für Aroma sorgt (im Wasser, im Öl und an den Kartoffeln).

Wie findest du das Rezept?

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Du hast das Rezept ausprobiert?

Dann verlinke @Katharina auf Instagram.

Wozu eigenen sich Rosmarinkartoffeln in der Pfanne als Beilage?

Rosmarinkartoffeln sind eine sensationelle Grillbeilage, die perfekt zu Steaks und Grillfleisch aller Art passen. Sie machen die ganze Familie glücklich. Vom Kindergartenkind bis zur Oma. Diese Variante ist besonders aromatisch, da hier der Rosmarin gleich dreifach für Aroma sorgt (im Wasser, im Öl und an den Kartoffeln).

Welche Bratkartoffel-Rezepte gibt es noch?

Ha, falls du zum ersten Mal hier bist. Dann willkommen auf meinem Blog. Hier ist alles voller leckerer Rezepte rund um Kartoffeln. Hier geht es zur Rezept-Suche.

Muss man die Rosmarinkartoffeln vorkochen?

Nein, natürlich muss man sie nicht vorkochen, aber dann sind die Kartoffeln sehr zerbrechlich und werden schnell matschig. Man muss sie auf niedriger Temperatur fest braten und dabei nicht zu berühren wenden. Durch regelmäßiges Schenken verhindert man das Anbacken der Kartoffeln.

Sollte man eine Gusspfanne für die Rosmarinkartoffeln aus der Pfanne verwenden?

Man kann natürlich eine gusseiserne Pfanne verwenden, da hier die Hitzeübertragung auch bei mittleren Temperaturen ideal ist. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Rosmarin-Kartoffeln aus der Pfanne matschig werden, ist gering.

Rosmarinkartoffeln in einer Auflaufform statt einer Pfanne ist natürlich eine Alternative

Es ist deutlich gelingsicherer und mit viel weniger Aufwand verbunden, die Rosmarin Kartoffeln im Ofen zuzubereiten.

Welche Kartoffelsorte verwendet man besten für Rosmarin-Kartoffeln aus der Pfanne? Bamberger Hörnchen, Drillinge oder La Ratte.

Experten empfehlen geschmackvolle Kartoffelsorte zu verwenden, wie beispielsweise Bamberger Hörnchen, Drillinge oder La Ratte.

Macht man Rosmarinkartoffeln in der Pfanne mit oder ohne Schale?

Das ist am Ende Geschmackssache und eine optische Angelegenheit. Manche Menschen „mögen“ einfach keine Schale.

Sollten die Rosmarinzweige frisch sein?

Rosmarin ist ein mediterranes Kraut, und daher findet man Rosmarinkartoffeln vor allem in der Küche des Mittelmeerraumes. Dort sollte man Rosmarin im Kräutergarten direkt vor der Zubereitung ernten. In Deutschland kann man Rosmarin auch im Supermarkt im Töpfchen kaufen.

b5a50be11de2437982706e2ab421a824

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.